Informationsanlass im Gesundheitswesen für Jung und Alt
Samstag, 28. April 2018, 10.00 – 17.00 Uhr
Schloss Schwarzenburg

Alter 2.0

Das Alter – unsere Zukunft

Programm «mobil sein und bleiben»

Getreu unserem Motto «Alter 2.0, das Alter – unsere Zukunft» sprechen wir jüngere
Menschen an, die sich vor der Berufswahl befinden und Informationen zu verschiedenen
Berufen suchen, sowie ältere Menschen und Angehörige, die sich nebst interessanten
Referaten an den verschiedenen Ständen der Institutionen aus Schwarzenburg und
Umgebung über deren Angebot und Dienstleistungen informieren möchten. Weitere
Informationen finden Sie auch online unter www.zukunft-schwarzenburg.ch

10.30–12.00 Uhr

Referat zum Thema «Gesundheitsförderung im
Alter − handeln lohnt sich»
Heidi Schmocker, Leiterin Zwäg ins Alter,
Pro Senectute Kanton Bern
Schlossstube 1. Stock

 

13.30–14.15 Uhr

Referat zum Thema «Auch im Alter selbständig,
innovativer Alltag, Hilfsmittel...»
Christian Heimberg, Mitglied Sozialkommission
und Seniorenrat
Schlossstube 1. Stock

 

ganztags

Einblick in verschiedene Berufe, Alltagsgestaltungen
und Freiwilligenarbeit

   

Verpflegung

Raclette mit reichhaltigen Beilagen. Desserts Variationen – auch zum
Mitnehmen.

Menü- und Getränkekarte

                                                                                                                                                                                                   

Raclette à discrétion, CHF 13.00    

                                                                

Mineral

Mineral natur mit Kohlensäure, gratis                                                         

Mineral mit Aroma, 3 dl, CHF 3.00                                                                                                                                                           

 

Bier

Cardinal, 3.3 dl, CHF 4.00                                                                             

Feldschlösschen alkoholfrei, 3.3 dl, CHF 4.00                                                  

Wein

Weisswein „Luins“, 50 cl, CHF 15.00                                                            

Rotwein „Pinot noir“, 50 cl, CHF 15.00                                                             

 

Kaffee / Tee

Café crème, Espresso, Tee, CHF 3.00                                                         

 

Dessert

Diverse Dessert pro Portion, CHF 3.00                                                         

Kombi: Dessert mit Café crème, Espresso oder Tee, CHF 5.00                          

 

Veranstalter

Mit einem Klick auf das Logo gelangen Sie direkt auf die Webseite des entsprechenden Veranstalters.

Sponsoren

Mit einem Klick auf das Logo gelangen Sie direkt auf die entsprechende Webseite unseres Sponsors.

Berufswahl

Assistentin/Assistent Gesundheit und Soziales EBA (eidg. Berufsattest)

Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales (AGS) betreuen in ambulanten und stationären Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens Menschen aller Altersstufen. Sie unterstützen Klientinnen und Klienten bei der Alltagsgestaltung, im Haushalt und bei der Körperpflege.


Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ (eidg. Fähigkeitszeugnis)

Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit (FaGe) arbeiten in Spitälern, Alters- , Pflege- und Behindertenheimen, bei der Spitex, in psychiatrischen Kliniken und Rehabilitationszentren. Sie pflegen, betreuen und begleiten Personen jeden Alters und führen anhand ihres Kompetenzbereichs medizinaltechnische Verrichtungen aus.  

Sie gestalten mit den Klientinnen und Klienten den Alltag und erbringen administrative und logistische Dienstleistungen.  


Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ (eidg. Fähigkeitszeugnis) - verkürzte Grundausbildung für Erwachsene

Sie arbeiten seit zwei Jahren oder mehr in einem Spital, Heim oder bei der Spitex, sind mindestens 22 Jahre alt und verfügen über keinen Berufsabschluss im Gesundheits- und Sozialwesen? Dann können Sie die verkürzte Grundausbildung Fachfrau/Fachmann Gesundheit für Erwachsene (FaGe E) absolvieren.

Sie dauert zwei statt drei Jahre. Erwachsene erhalten so die Möglichkeit, eine Ausbildung nachzuholen, ihr Fachwissen zu vertiefen und ein eidg. Fähigkeitszeugnis zu erwerben. Angesprochen sind Pflegeassistent/innen, Beschäftigte ohne Berufsabschluss sowie Quereinsteiger/innen mit einem Berufsabschluss anderer Branchen (jedoch zwingend mit Erfahrung in der Pflege und Betreuung).

Bei der Ausbildung Fachfrau/Fachmann Gesundheit handelt es sich nicht um einen Schullehrgang, sondern um eine Berufslehre. Analog der dreijährigen regulären FaGe-Lehre (FaGe N) können Sie sich also nicht bei einer Schule anmelden, sondern müssen mit einer Institution des Gesundheitswesens (Spitäler, Alters-, Pflege- und Behindertenheime, Psychiatrische Kliniken, Rehabilitationszentren und Spitex) einen Lehrvertrag abschliessen.

 

Fachfrau/-mann Hauswirtschaft EFZ (eidg. Fähigkeitszeugnis)

Die Fachfrau Hauswirtschaft/der Fachmann Hauswirtschaft organisiert und erledigt alle hauswirtschaftlichen Arbeiten in einem Grossbetrieb.

Die Grundausbildung kann in einem Heim, einem Spital, einem Hotel oder einem Gastronomiebetrieb absolviert werden.

 

Köchin/Koch EFZ (eidg. Fähigkeitszeugnis)

Die Küche ist ein Arbeitsplatz für einfallsreiche Entdecker und kreative Köpfe mit einem guten Geruchs- und Geschmackssinn. Du lernst, wie man aus hochwertigen, saisonalen Lebensmitteln schmackhafte Speisen zubereitet und sie auf dem Teller attraktiv präsentiert. Als Köchin/Koch überraschst du die Gäste täglich aufs Neue. Im Team meisterst du hektische Sitationen mit kühlem Kopf und einem Lächeln.

 

Fachfrau/-mann Betriebsunterhalt EFZ (eidg. Fähigkeitszeugnis)

Fachleute Betriebsunterhalt sorgen für einen reibungslosen Betrieb in den Werkhöfen, Schulen und Sportanlagen von Gemeinden und Städten, aber auch in der Privatindustrie, in Spitälern und Heimen. Sie sorgen für den täglichen Unterhalt von Immobilien, Strassen und Grünflächen. Sie sind für die effiziente und ökologische Reinigung von Gebäuden, Plätzen und Strassen, für Wartungs- und Kontrollarbeiten an Haustechnik, für einfache Reparaturen an Bausubstanz und Wegen, für Grünpflege von Rasen, Hecken und Innenbepflanzungen, für Abfallbewirtschaftung, Umweltschutz und Energiesparmassnahmen. Als Allrounder mit vielseitigem handwerklichem Können sind sie ein bisschen von allem: Reinigungsfachmann, Strassenbauer, Gärtner, Forstarbiter, Elektriker, Mechaniker, Sanitärinstallateur, Schreiner, Lagerverwalter und die gute Seele der Liegenschaft oder des Werkhofs.

 

Sozialpädagogin HF

Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen höhere Fachschule stehen in ständigem Kontakt zu Menschen. Sie müssen daher kontaktfreudig beziehungs- und auch teamfähig sein. Ihre Arbeit verlangt viel Einfühlungsvermögen und die Bereitschaft, sich für die anvertrauten Klientinnen und Klienten einzusetzen. Die Berufsleute arbeiten selbständig, sind belastbar und können sich abgrenzen.

Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen arbeiten u.a. in Institutionen für Menschen mit einer Behinderung, in Tagesschulen, Wohn- und Schulheimen für Kinder und Jugendliche, in Einrichtungen für Menschen mit Suchtproblemen, in Institutionen des Straf- und Massnahmenvollzugs, in psychiatrischen Kliniken, in Tagesstrukturen und geschützten Werkstätten, in Frauen- und Kinderhäusern, Einrichtungen für Flüchtlinge und Asyl-Suchende oder in Angeboten der Kinder- und Jungenarbeit.

webcontact-zukunftschwarzenburg@itds.ch